Rauchsauger

Stellt man bei ersten Anheizen des Kaminofens fest das der Edelstahlschornstein schlecht zieht oder gar Rauchgase aus dem Ofen oder dem Rauchrohr entweichen ist guter Rat teuer denn es gibt viele verschiedene Ursachen für einen mangelhaften Schornsteinzug oder eine unzureichende Rauchgasabfuhr. Oftmals ist ein schlechter Zug das Resultat von falscher Dimensionierung des Schornsteins oder von Planungs- bzw. Kontruktionsfehlern.
Ebenso können Mägel in der Abgasanlage z.B. nur bei ungünstigen Witterungsverhältnissen auftreten. Die Rauchgase werden also daran gehindert aus eigener physikalischer Kraft durch den Schornstein aufzusteigen und an der Mündung ins Freie zu gelangen.
Nicht genug das dadurch eine Beeinträchtigung durch Rauchbildung und Staub im Wohnraum ensteht, es können unter Umständen auch gefährliche Gase in den Aufstellraum gelangen. Allen voran das geruchsneutrale und giftige Kohlenmonoxid ( CO ) oder das nicht minder gefährliche Kohlendioxid
( CO2 ).
Die Fehlersuche gestaltet sich hier zumeist langwierig und schwierig. In einigen Fällen, wie beispielweise Schornsteinsanierungen wo sich der vorhandene Querschnitt als zu klein für größere Durchmesser erweist, ist eine Fehlerbeseitung mit konventionellen Mitteln nicht möglich.

Mit elektromechanischen Rauchsaugern lässt sich einfach und sicher Abhilfe schaffen.

Gängige Geräte lassen sich zumeist einfach am Abgasaustritt, der Mündung oder dem Kaminkopf montieren. Die Montage am Kaminkopf erweist sich gerade im Hinblick auf möglichen Geräuschbelastungen als vorteilhaft. Je weiter entfernt ein motorgetriebener Rauchsauger vom Aufstellraum montiert wird, um so geringer ist die Gefahr durch auftretende Geräuschbelästigung im Betrieb.
Rauchsauger der neuesten Generation welche an Heizkesseln oder Kaminöfen in Wohn- oder Betriebsstätten eingesetzt werden sind zudem zumeist als sogenante Silent-Geräte ausgeführt. Silent-Rauchsauger verrichten ihren Dienst nahezu geräuschlos.
Ein elektronisch geregelter Rauchsauger ermöglicht über die gesamte Laufzeit einen konstanten Unterdruck im Schornstein. Ebenso lässt er sich aber auch nur zuschalten wenn er gebraucht wird, wie z.B. bei Anfeuern von kalten Schornsteinen.

Rauchsauger können je nach Ausführung an gemauerten Schornsteinen oder auch an mehrschaligen Systemschornsteinanlagen, wie Edelstahlschornsteinen oder Keramikschornsteinen unabhängigem vom verwendeten Brennstoff eingesetzt werden.
Die Auswahl eines geeigneten Rauchsaugers sollte stets in Abstimmung mit einem zugelassenen Fachbetrieb und Ihrem Bezirksschornsteinfegermeister erfolgen. Bei der Planung ist weiterhin zu berücksichtigen das zum Betrieb eines Rauchsaugers zumindest eine elektrische Zuleitung zum Kaminkopf benötigt wird welche ebenfalls von einem Fachmann verlegt werden muss.

Rauchsauger lassen sich an vielen Feuerstätten einsetzen und eignen sich besonders für Feuerstätten im Unterdruckbetrieb, Naturzugfeuerstätten wie Schwedenofen oder wasserführende Kaminofen, aber auch an vielen anderen Feuerstätten mit speziellen Anforderungen an einen stabilen Unterdruck wie z. B. Holzvergaserkessel, Pelletofen oder Pelletkesseln.

Moderne Rauchsauger zeichnen sich durch gerigen Wartungsaufwand und, da fast komplett aus rostfreiem Edelstahl gefertigt, extreme Langlebigkeit aus. Eine durchdachte Konstruktion sorgt für hohe Betriebssicherheit. Alle elektrischen Bauteile sind außerhalb der aggressiven und heißen Abgase angeordnet. Schnellverschlüsse am Gerät ermöglichen eine rasche, einfache Wartung und Reinigung.

Wir bringen moderne Rauchsaugertechnik auch in Ihr Zuhause. Sprechen Sie uns für eine unverbindliche Beratung an.