Heizungsförderung BAFA

Was ändert sich 2018 bei der Antragstellung?
Mit Beginn des neuen Jahres ( ab dem 1. Januar 2018 ) ist die Förderung für Heizungen mit erneuerbaren Energien immer VOR Umsetzung der Maßnahme bzw. Vertragsschluss mit dem Installateur bei der BAFA zu beantragen.
Wichtigste Änderung : Die Antragstellung erfolgt ab diesem Zeitpunkt ausschließlich online. Die Übergangsfrist für Antragsteller, die ihre Heizungsanlage noch in 2017 errichtet haben und in Betrieb nehmen, beträgt neun Monate nach der Inbetriebnahme. Stichtag ist der 30. September 2018.
Für Anlagen, für die der Auftrag in 2017 erteilt bzw. der Vertrag abgeschlossen wurde, muss die vollständige Inbetriebnahme der Anlage sowie die Antragstellung bis spätestens zum 30. September 2018 erfolgt sein. Der Antrag ist in diesem Fall NACH Inbetriebnahme zu stellen.

Was wird gefördert?

Im Bereich Biomasseanlagen für die thermische Nutzung von 5kW bis max. 100 kW Nennwärmeleistung
Förderfähig bei Errichtung ( Neuanlagen ) und/oder Erweiterung von bereits bestehenden Anlagen sind unter Anderem folgende Wärmeerzeuger :

  • Wasserführende Pelletöfen ( Pelletofen mit Wassertasche )
  • Pelletkessel
  • Hackschnitzelkessel
  • Kombinationskessel zur Verbrennung von Biomassepellets und Scheitholz
  • Nachrüstung mit einer Einrichtung zur Staubminderung ( Partikelabscheider )
  • Besonders emissionsarme Holzvergaserkessel z.B. Atmos Holzvergaser
  • Nachrüstungen von Einrichtungen zur Brennwertnutzung
  • Bereitstellung von Prozesswärme

NICHT FÖRDERFÄHIG sind Wärmeerzeuger wie z.B. Kaminofen ( auch nicht bei Wasserführung ), Pelletofen ohne Wassertasche oder beispielsweise ein Schwedenofen mit Edelstahlschornstein.

Im Bereich Solarthermieanlagen bis einschließlich 100 Quadratmeter Kollektorfläche
Förderfähig bei Errichtung von Neuanlagen in Bestandsgebäuden sind unter Anderem folgende solarthermische Anlagen und Einrichtungen :

  • Anlagen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung ( Trinkwasseranlagen )
  • Anlagen zur ausschließlichen Raumheizung
  • Anlagen zur kombinierten Raumheizung und Warmwasserbereitung
  • Bereitstellung von Prozesswärme
  • Zuführung der Wärme in Wärmenetze
  • Anlagen zur solaren Kälteerzeugung
  • Zuführung der Kälte in Kältenetze

Weiterhin bietet die BAFA auch in 2018 viele interessante Förderprogramme für Modernisierer an. Es stehen Förderprogramme für die Errichtung von Wärmepumpen, Anlagen (Hardware inklusive Software) zur Visualisierung des Ertrags von Erneuerbaren Energien, Zusatzförderungen im Bereich Energieeffizienz zur Verfügung sowie Zuschüsse im Rahmen der Nachträglichen Optimierung bereits geförderter Heizungsanlagen.

Die Fa. Westfalen-Kamine ist Ihnen gerne Behilflich bei der Auswahl des richtigen Förderprogramms. Für eine telefonische Beratung steht Ihnen unser Heizungsbauermeister unter der Rufnummer 0209-50788330 gerne zur Verfügung. Auf Wunsch vermitteln wir im Bereich NRW gerne den Kontakt zu einem staatlich anerkannten Energieberater.

Mehr Informationen finden Sie auf der BAFA Webseite unter http://www.bafa.de/DE/Energie/energie_node.html